Macht ihr Geld mit Dissens? Noch nicht! Aber um den Podcast am Laufen zu halten, müssen wir etwas Geld machen. Geld für Miete, Essen und Champagner fällt ja nicht vom Himmel - noch nicht. Dissens ist komplett werbefrei und das soll auch so bleiben. Wir brauchen also Deine Unterstützung. Wenn Dir Dissens gefällt und Du noch dazu exklusive Inhalte erhalten möchtest, dann werde Mitglied. Mach jetzt mit!

Was macht ihr mit meinem Geld? Wir finanzieren damit erstens ein paar monatliche Fixkosten. Dazu zählen das Hosting unseres Podcasts bei dem renommierten Dienstleister Podigee, Abonnements von Zeitungen, Zeitschriften und anderen Podcasts sowie Kosten für unsere Internetseite. Insgesamt ergibt das etwa 100 Euro im Monat. Dazu kommt zweitens die Zeit, die wir in die Produktion des Podcasts stecken - für Recherche, Interview, Schnitt, Distribution, Community-Pflege und Administration. Bei vier Folgen im Monat beziffern wir die Kosten für unsere Arbeit auf etwa 2000 Euro. Für unser Mitglieder-Bezahlmodell haben wir eine Seite bei der in Berlin sitzenden Plattform Steady. Für die Administration fließen an Steady drittens zehn Prozent sowie 19 Prozent Umsatzsteuern und variierende Zahlungsgebühren auf jeden Euro. Das ist so üblich bei Dienstleistern dieser Art. Damit ergeben sich etwa 3000 Euro brutto. Reich wird man davon nicht, aber das ist natürlich auch nicht das Ziel.

Was habe ich davon, wenn ich Mitglied werde? Du stellst Dissens auf stabile Beine und befriedigst damit Dein eigenes Bedürfnis nach guten Inhalten zum Anhören. Aber nicht nur das: Du bekommst regelmäßige Email-Updates mit Hintergrundinfos und Zugang zur Dissens-Community auf Facebook. Dort stimmen wir über neue Themen und Gesprächspartner*innen ab und chatten zu gehörten Folgen. Wenn wir unser erstes Finanzierungsziel von 1000 € erreichen, gibt es für alle Mitglieder eine Bonusfolge im Monat. Außerdem gibt es Prämien und die nimmst an Verlosungen von zum Beispiel interessanten Büchern teil. Und mal sehen: Sky is the limit! Wir haben schon viele Ideen für spannende Formate in der Hinterhand.

Aber wird Dissens nicht von der taz unterstützt? Wir freuen uns sehr, dass die taz als wichtige Stimme der linken Medienlandschaft Partner unseres Podcasts ist. Die taz verlinkt unseren Podcast auf Ihren Plattformen im Internet. Redaktionell verantwortlich im Sinne des Presserechts sind wir. Wir erhalten keinerlei Honorar oder sonstige finanzielle Vergütung von der taz. Und wir sind NICHT Teil von der freiwilligen Bezahl-Aktion taz-zahl-ich. Dissens unterstützt Du, indem Du Mitglied wirst.

Wie funktioniert das mit der Unterstützung von Disses? Was die Zahlung angeht, arbeiten wir mit Steady zusammen. Steady ist die wichtigste deutsche Fundraiser-Plattform für Podcasts wie Dissens. Die Zahlung ist entweder mit Kreditkarte, PayPal oder mit SEPA-Lastschriftmandat möglich. Lastschrift ist besser für uns, weil uns im Gegensatz den anderen Zahlungsvarianten erheblich weniger Gebühren entstehen. Dissens bleibt also mehr von Deiner Unterstützung. Steady erhebt mit 10 Prozent eine kleine Gebühr auf jeden Euro - das entspricht dem administrativen Aufwand und wird auch bei anderen Dienstleistern so gehandhabt. Weitere Infos auf unserer Funding-Seite bei Steady.

Was ist mit meinen Daten? Wir speichern keine Zahlungsinformationen von Euch ab und haben auch keinen Einblick in die Zahlungsinformationen, das wird bei Podigee sicher hinterlegt. Unsere Webseite nutzt https, Werbung und Werbetracker gibt es keine.